Corona

Aktuelle Informationen zum Coronavirus (COVID-19)

Hinsichtlich des Corona-Virus (COVID-19) haben Sicherheit und Vorbeugung oberste Priorität, sowohl für unsere Gäste als auch für unsere Bürgerinnen und Bürger. Als Landkreis-Tourismusorganisation nehmen wir dieses Thema sehr ernst und bedauern die entstandenen Problemlagen für unsere Gäste, unsere Beherbergungsbetriebe und unsere touristischen Leistungsträger sehr.

Zu Ihrer Unterstützung haben wir Ihnen daher einige weiterführende Links und Informationen zusammengestellt:

Untersagung von Beherbergung zu touristischen Zwecken und der Gastronomie (außer Speisen zur Mitnahme) ab dem 02.11.2020

Die 8. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (8.BayIfSMV) 
(https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2020-616/)
tritt am 02.11.2020 in Kraft und ist bis 30.11.2020 befristet.

Nach § 14 der 8.BayIfSMV sind Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken untersagt.

Bitte beachten Sie auch die §§ 11 (Anordnung zur Schließung von Freizeiteinrichtungen, auch jene unter freiem Himmel), 13 (Untersagung der Gastronomie, außer Speisen zur Mitnahme) sowie 15 (Untersagung von Tagungen, Messen und Kongressen).

Am 05.11.2020 wurde die neue Einreise-Quarantäneverordnung – EQV (https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2020-630/ ) veröffentlicht. Die Verordnung tritt am 09.11.2020 in Kraft und ist bis 30.11.2020 befristet. Abweichend tritt der § 5b ab heute in Kraft, er enthält eine Änderung der bestehenden Verordnung.

Weitere Informationen zu Detailfragen der Verordnungen finden Sie auch unter https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/haeufig-gestellte-fragen/.


Finanzielle Unterstützung

Außerordentliche Wirtschaftshilfe:
Viele der von der temporären Schließung betroffenen Unternehmen, Betriebe, Selbstständige, Vereine und Einrichtungen sind durch die Beschränkungen des öffentlichen Lebens im Frühjahr noch wirtschaftlich geschwächt. Um sie zu unterstützen, stellt der Bund eine außerordentliche Wirtschaftshilfe - die Novemberhilfe - bereit. Die Betroffenen können eine Unterstützung erhalten, die bis zu 75 Prozent des Umsatzes des Vorjahresmonats erfasst. Die Anträge können in den nächsten Wochen über die bundeseinheitliche IT-Plattform der Überbrückungshilfe gestellt werden. Die elektronische Antragstellung muss hierbei durch einen Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer erfolgen. Die Auszahlung soll über die Überbrückungshilfe-Plattform durch die Länder erfolgen. Für Solo-Selbständige, die nicht mehr als 5.000 Euro Förderung beantragen, entfällt die Pflicht zur Antragstellung über einen prüfenden Dritten. Sie werden unter besonderen Identifizierungspflichten direkt antragsberechtigt sein.

Corona-Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen.
Die Überbrückungshilfe II umfasst die Fördermonate September bis Dezember 2020. Beantragt wird Überbrückungshilfe II von allen Betroffenen immer über einen Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder vereidigten Buchprüfer. Diese prüfen die geltend gemachten Umsatzeinbrüche und die fixen Kosten und beantragen die Überbrückungshilfe über eine gemeinsame Antragsplattform www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de . Dort können sich Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und vereidigte Buchprüfer registrieren. Seit dem 21. Oktober können online Anträge für die Überbrückungshilfen II gestellt werden.

Weitere Informationen zur Außerordentliche Wirtschaftshilfe und zur Corona-Überbrückungshilfe finden Sie unter https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/info-unternehmen-selbstaendige-1735010


 

 


 

#ZSAMMHOITN
#DESPACKMERSCHO

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus (COVID-19)