Corona

Aktuelle Informationen zum Coronavirus (COVID-19)

Hinsichtlich des Corona-Virus (COVID-19) haben Sicherheit und Vorbeugung oberste Priorität, sowohl für unsere Gäste als auch für unsere Bürgerinnen und Bürger. Als Landkreis-Tourismusorganisation nehmen wir dieses Thema sehr ernst und bedauern die entstandenen Problemlagen für unsere Gäste, unsere Beherbergungsbetriebe und unsere touristischen Leistungsträger sehr.

Bezüglich der 14. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (14. BayIfSMV) treten am 15.10. sowie am 19.10.21 Änderungen in Kraft, die Verordnung zur Änderung der 14. BayIfSMV können Sie hier abrufen: https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2021-733/

Die konsolidierte Lesefassung der 14.BayIfSMV finden Sie unter https://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayIfSMV_14. Bitte beachten Sie, dass die Änderungen erst ab in Kraft treten darin eingefügt werden.

Eine Übersicht zu den Corona-Regeln können Sie einsehen unter:
https://www.stmwi.bayern.de/fileadmin/user_upload/stmwi/Themen/Wirtschaft/Dokumente_und_Cover/Coronavirus/2021-10-20_Coronaregeln-%C3%9Cbersicht.pdf

Die wesentlichen, für die Tourismuswirtschaft relevanten Änderungen sind wie folgt:

  • Ab Freitag, den 15.10.21 wird die Kontaktdatenerhebung auf Schwerpunktbereiche mit hohem Risiko von Mehrfachansteckungen beschränkt wie bspw. geschlossene Veranstaltungen ab 1.000 Personen, Clubs, Diskotheken, Schlafsäle in Jugendherbergen oder Berghütten etc. In allen anderen Bereichen (z.B. Gastronomie) entfällt die Kontaktdatenerhebung.
     
  • Ab Dienstag, den 19.10.21. müssen in allen Bereichen von 3G / 3G plus / 2G künftig auch die Betreiber, Beschäftigten und Ehrenamtlichen mit Kundenkontakt die dort jeweils geltenden Impf-, Genesenen- oder Testvoraussetzungen erfüllen. Sie müssen einen entsprechenden Testnachweis jedoch lediglich an mindestens zwei verschiedenen Tagen pro Woche vorlegen

Kernpunkte der 14. BayIfSMV sind weiterhin:

Bitte behalten Sie für die Entwicklung der Inzidenzzahlen das Dashboard des RKI im Auge, siehe unter: https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4.

Keine Ausstellung von Nachweisen für Selbsttests unter Aufsicht mehr möglich

Wie uns das Bayer. Gesundheitsministerium mitteilte, dürfen Testnachweise für einen unter Aufsicht vorgenommenen Selbsttest z.B. durch einen Beherbergungsbetrieb ab sofort nicht mehr ausgestellt werden: ein solcher Testnachweis gilt nur an dem Ort, an dem die Testung vorgenommen wurde (z.B. für die hausinterne Gastronomie eines Beherbergungsbetriebs o.ä.), ein generell 24 Stunden gültiges Testzertifikat z.B. für die Verwendung außerhalb des Hauses darf nicht mehr ausgestellt werden.

Desweiteren sind für das Tourismusgeschehen im Tölzer Land folgende aktualisierte Rahmenkonzepte zu beachten, sie können heruntergeladen werden unter:

Für Tourismusbetriebe in ihrer Funktion als Arbeitgeber findet sich ferner die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung hier.

  • Tagesausflüge nach Tirol / Österreich

Sollten Sie einen Tagesausflug nach Tirol planen, so finden Sie die jeweils gültigen Erfordernisse unter: https://www.austria.info/de/service-und-fakten/coronavirus-situation-in-oesterreich/einreise-nach-oesterreich

Achtung: auch die Eng hat aus österreichischer Sicht keinen Sonderstatus, die Einreise-Erfordernisse gelten dort gleichermaßen:

An dieser Stelle verweisen wir nochmals auf die stets aktuell gehaltene FAQ-Liste des bayerischen Gesundheitsministeriums unter: https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/haeufig-gestellte-fragen/#fragen-zum-lockdown

  • Übersicht zu aktuellen Corona-Regelungen in Bayern siehe unten

https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/

  • Aktuelle Informationen des Tourismusverbandes Oberbayern-München (TOM) zur Corona-Krise

Bitte besuchen Sie die stets aktuell gehaltenen Corona-Seite des TOM unter https://top.oberbayern.de/, siehe dort die Kachel „Informationen zum Coronavirus“ sowie weitere aktuelle Informationen auf dieser Seite beispielweise vom Deutschen Tourismusverband bzw. zu Förderprogrammen.

Sonder-Förderprogramm „Tourismus in Bayern – fit für die Zukunft“

Tourismusbetriebe und Kommunen können seit dem 01.10.21 erste Bausteine aus dem neuen Programm "Tourismus in Bayern – fit für die Zukunft" beantragen. Das gesamte Programm umfasst 30-Millionen-Euro und wurde eigens dazu aufgelegt, um der Branche einen kraftvollen Neustart nach der Coronakrise zu ermöglichen.

Folgende Bausteine des Förderprogramms sind für die Betriebe relevant:

  • Investitionen in die Zukunftsfähigkeit kleiner oder kleinster Beherbergungsbetriebe (antragsberechtigt: nicht gewerbliche Beherbergungsbetriebe mit maximal 25 Gästebetten ungeachtet der Rechtsform)
     
  • E-Ladepunkte für PKWs und E-Bikes (antragsberechtigt: natürliche und juristische Personen, die im Bereich des Tourismus tätig sind)

Investitionen in die Zukunftsfähigkeit kleiner oder kleinster Beherbergungsbetriebe:

Gefördert werden Maßnahmen, die die Angebotsqualität erhöhen - von der Verschönerung der Außenanlagen bis zu Software für die Webseitenerstellung. Der Freistaat übernimmt 50 Prozent der Ausgaben in Höhe von mindestens 4.000 Euro und maximal 30.000 Euro, also eine Fördersumme von bis zu 15.000 Euro.

E-Ladepunkte für PKWs und E-Bikes:

Erstmals werden auch Ladesäulen für E-Bikes und Pedelecs gefördert. Zudem werden Hotels, Gaststätten und andere touristische Anbieter jetzt auch bei Ladesäulen unterstützt, die nur für ihre Gäste und damit nicht öffentlich zugänglich sind. Die Förderung für die Errichtung von einem oder mehreren stationären Ladepunkten für Elektroautos beträgt maximal 1.500 Euro pro Säule (bis zu 90 Prozent der Kosten), für E-Bike-Ladesäulen an touristisch attraktiven Standorten maximal 300 Euro pro Ladepunkt.

Weitere Informationen sowie die Antragsformulare können Sie abrufen unter: https://www.stmwi.bayern.de/service/foerderprogramme/sonderprogramm-tourismus/

  • Überbrückungshilfe des Bundes

Die Überbrückungshilfe III wird mit dem neuen Programm Überbrückungshilfe III Plus bis 30. September 2021 verlängert. Gleiches gilt für die Neustarthilfe, welche ebenfalls bis zum 30. September 2021 als Neustarthilfe Plus weitergeführt wird. Nähere Informationen hierzu finden Sie unter https://www.stmwi.bayern.de/ueberbrueckungshilfe/

Ein Überblick über die aktuellen Corona-Hilfen für Unternehmen kann abgerufen werden unter: https://www.stmwi.bayern.de/coronavirus

  • GEMA

Der DEHOGA und die Bundesvereinigung der Musikveranstalter (BVMV) haben sich erneut bei der GEMA dafür eingesetzt, dass für Betriebsschließungen während des November/Dezember-Lockdowns und gegebenenfalls darüber hinaus keine GEMA-Gebühren für abgeschlossene und noch laufende Nutzungsverträge gezahlt werden müssen. Nach Aussage der GEMA haben alle Musiknutzer erneut die Möglichkeit für den Zeitraum behördlich veranlasster Schließungen ihr bereits gezahltes Geld zurück zu bekommen bzw. entsprechende Gutschriften zu erhalten. 
 
Betroffene Betriebe können auf der GEMA-Homepage in ihrem Online-Kundenkonto ihre behördlich veranlassten Schließungszeiten angeben. Dies sollte sinnvoller Weise erst nach Wiedereröffnung des Betriebes erfolgen, damit auch alle Schließungstage angegeben werden können. Voraussetzung ist, dass der Nutzer vorher (falls noch nicht vorhanden) auf der GEMA-Homepage sein Profil angelegt hat (www.gema.de/portal). Weitere Informationen zu GEMA-Corona-Gutschriften können Sie nachlesen unter: https://www.gema.de/musiknutzer/gesamtvertragspartner/aktuelles/gutschriften/

 


Downloads

Stornierungen im Krisenfall (pdf | 108,7 KB)