Mischtisch, © Forellenhof Walgerfranz
Isst hier schon jemand?
mehr
Tischaufsteller "Mischtisch" lädt zum gemeinsamen Essen ein!, © Forellenhof Walgerfranz
Isst hier schon jemand?
mehr
Genuss in urig-bayerischer Wirtschaft: hier im Klosterbräustüberl am Reutberg bei Sachsenkam, © Oberbayern.de|Peter von Felbert
Isst hier schon jemand?
mehr

Isst hier schon jemand?

Auf der einen Seite der lustige Stammtisch, auf der anderen ein einzelner Gast, der Smartphone-guckend sein Bier schlürft – im Tölzer Land wollen Wirte die Kluft schließen und Menschen zusammenbringen. Die Lösung: der Mischtisch.

Ein offener Tisch, an dem sich Touristen und Einheimische, Alleinstehende und Pärchen, Jung und Alt gleichermaßen willkommen fühlen. So entstehen Gespräche und Freundschaften zwischen Menschen, die sich sonst vielleicht niemals kennengelernt hätten. Statt verstaubten Stammtisch-Schild mit Vereins-Emblemen steht auf dem Mischtisch ein moderner Aufsteller als Erkennungszeichen. Auf weißem Hintergrund ist das minimalistische Logo, das Druck- und Kursivbuchstaben mischt, abgebildet und zeigt an, an diesem Tisch isst man nicht allein.

Ab sofort bieten 13 Gastgeber im Tölzer Land die Chance auf ein geselliges Essen mit neuen Bekanntschaften unter der Marke Mischtisch an. Unter anderem sind die Tafernwirte vom Tölzer Land wie der Forellenhof Walgerfranz in Bad Tölz, die Reindlschmiede in Bad Heilbrunn sowie das Posthotel Hofherr in Königsdorf. Bayernweit sind es mehr als 40 Gaststätten, die sich diesem Projekt des BHG (Bayr. Hotel- und Gaststättenverband) anschließen.

Wen die Lust auf gutes Essen, interessante Geschichten und neue Erfahrungen packt, findet alle Infos und teilnehmende Betriebe unter misch-tisch.de.