Gimpelpaar - Streit am Futterbrett, © ZUK | Fotograf: Rudolf Schmidt
Vogelbeobachtungen im Klosterland
mehr

Vogelbeobachtungen im Klosterland

Das Naturerlebnis-Angebot des Zentrums für Umwelt und Kultur lässt in der kalten Jahreszeit Vögel und ihre Lebensweisen näher kennen lernen:

Von 2. November bis 29. März jeden Mittwoch von 13.30 bis 15.30 Uhr an lassen sich bis zu 30 Vogelarten – darunter Goldammer, Gimpel, Sperber, Grauspecht, Wacholderdrossel, aber auch Kleinspecht – lassen sich an der Vogelstation beobachten. Mit etwas Glück ist hier auch der Eisvogel oder sogar der Weißrückenspecht zu sehen.
Wer die Welt unserer gefiederten Wintergäste näher kennen lernen möchte, erfährt bei diesen von ZUK MitarbeiterInnen begleiteten Beobachtungen mehr über Verbreitung und Lebensweise der gesehenen Vögel.

Treffpunkt ist jeweils mittwochs um 13.30 Uhr an der Vogelstation
„Moosmühle“.

In einem weiteren neu eingerichteten Beobachtungsstand können Interessierte auch außerhalb der Vogelstations-Öffnungszeiten geschützt sitzen und erhalten Einblicke in das rege Leben, das sich rund um die Winterfütterung zeigt.

Die Vogelstation „Moosmühle“ liegt etwa einen Kilometer westlich vom
Kloster Benediktbeuern in den Feuchtgebieten der Loisach-KochelseeMoore (Rundweg 1 vom Kloster in Richtung Loisach folgen).

Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird gebeten.

Gruppen bitte vorher anmelden, Tel.20 08857 / 88-759.

Weitere Informationen: www.zuk-bb.de