Frühling im Tölzer Land

Suchen auf toelzer-land.de

Bergkräutergarten und Kneippanlage auf dem Brauneck

Oimxund auf der Stie-Alm

oimXund bringt das Angebot der Stie-Alm auf dem Lenggrieser Brauneck auf einen Nenner: Kneippanlage, Barfußweg, Biotop, etliche Insektenhotels und einen Bio-Kräutergarten, Kräuterführungen, Schule auf der Alm als Ergänzung zur Käserei, Schnapsbrennerei und Bergbauernhof von Stefan und Veronika Obermüller.

Mit einer Bergmesse an Mariae Himmelfahrt am 15. August 2012 erhielt der Biokräutergarten und die Kneippanlage seinen priesterlichen Segen.

Veronika Obermüller, Kräuterpädagogin Nicht von ungefähr wurde dieses Datum für die Einweihung gewählt, gibt es doch im Kräutergarten ein eigenes Beet für die „Frauentags-Kräuterbuschen“, wie beispielsweise Königskerze, Frauenmantel, Schafgarbe, Beinwell oder Baldrian. Weitere Beete sind Erlebnisse für die Sinne: „Unüberriechbar“ ist ein „Streichelbeet“ mit Liebstöckl, Currykraut, etlichen Minzesorten, Estragon und Rosmarin: Fährt man mit den Händen über die Pflanzen, duften die Finger intensiv nach Sommer!

Eine andere „Abteilung“ wird dereinst im Käsebottich landen, denn mit Schnittlauch, Ysop & Co will Stefan Obermüller künftig seine Käsesorten würzen. Als Hingucker zieht ein „Käsebottich-Springbrunnen“ hier die Blicke auf sich.

Veronika Obermüller, Hüttenwirtin und Kräuterpädagogin, Käsesommelier Anschließend werden heißgelaufene Wandererfüße dankbar in Richtung Kneippanlage eilen, wo Bergquellwasser Erholung und Erfrischung verheisst. Alternativ kann man auch seinen Armen an einer extra Quelle eine Kühlung gönnen. Die Kneippanlage ist umgeben von einem Barfußpfad, der mit verschiedenen Belägen – von Rindenmulch bis Marmor – unterschiedliche Fußerlebnisse bietet. Selbst wer sich nichts aus einem Barfußpfad macht, wird dort gerne eine Runde laufen, denn der Weg führt an einem Biotop mit Gelbbauchunken und den putzigen Insektenhotels für Florfliegen, Hummeln und Konsorten vorbei. Wie Stefan und Veronika Obermüller beobachtet haben, sind schon etliche Insekten in diese Unterkünfte gezogen. Sowohl die Hummeln als auch Wanderer und Übernachtungsgäste können die neuen „oimXund“-Anlagen gratis nutzen.

Der Bio-Kräutergarten am Berg wurde mit Fördermitteln aus dem europäischen „Leader“-Projekt gebaut.

Übrigens: die Kräuterpädagogin Vroni Obermüller bietet auch das speziell für Schulen entwickelte Projekt "Schule auf der Alm" an.

Infos www.stie-alm.degefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung. Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raumes (ELER).

Stie-Alm
Vroni Obermüller
Lartschenkopf 5
83661 Lenggries
Tel: 08042/2336
Fax: 08042/507913
E-Mail: info@stie-alm.de
Web: www.stiealm.de

Große Karte öffnen
Kräuterregion Lenggries

Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER)