So müssen Berge aussehen

Suchen auf toelzer-land.de

Naturschutzgebiet Karwendel und Karwendelvorgebirge

Infotafel: Geschiebesperre

Hier an der Geschiebesperre wird Kies entnommen, um eine Verfüllung des Sylvensteinspeichers zu verhindern. Vor dem Bau des Speichersees (1959) gelangte der Kies bei Hochwasser bis ins Alpenvorland. Flussaufwärts der Geschiebesperre befinden sich großflächige Kiesumlagerungsstrecken. So hat die Isar früher in großen Abschnitten ausgesehen. In den Randbereichen der genutzten Kiesentnahmestellen brüten Flussuferläufer und Flussregenpfeifer ungeschützt am Boden. Die Gelege können beim Bad durch Erholungssuchende aber auch von Hunden zertreten werden. Bei der Aufzucht der Jungen stört auch ein langer Aufenthalt an den Brutplätzen. Bitte meiden Sie dehalb die Inseln und Kiesbänke in der Zeit von Mitte April und 1. August.

POI für Objekt mit der ID {4e6d2496-7b8c-a435-d6af-37754c6a378f}

Große Karte öffnen

Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER)