So müssen Berge aussehen

Suchen auf toelzer-land.de

Kloster der Missions-Dominikanerinnen

Kloster Schlehdorf

763 wurde das Kloster erstmals urkundlich erwähnt und vermutlich im Jahre 907 von den Hunnen zerstört.

Das zweite erbaute Kloster brannte 1784 fast vollständig ab. Es folgte ein dritter Bau des Klosters auf dem Kirchbichl, das bis heute noch steht. Nach der Säkularisation wechselte das Kloster mehrmals den Besitzer bis schließlich 1904 die Missions-Dominikanerinnen von King-Williams-Town das Kloster erworben haben.

Pfarrkirche St. Tertulin mit Friedhofskapelle Hl. Kreuz

Kloster Schlehdorf
Missions-Dominikanerinnen / Haus Dominikus
Kirchstraße 9
82444 Schlehdorf
Tel: 08851/1810
Fax: 08851/181-201
E-Mail: post@haus-dominikus.de
Web: www.haus-dominikus.de/index.htm

Große Karte öffnen

Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER)