Jachenau

Suchen auf toelzer-land.de

Willkommen im Sonnental!

Jachenau

Als stilles Hochtal in den oberbayrischen Bergen ist die Jachenau ein Geheimtipp für Feriengäste, die das Ursprüngliche suchen.

Jachenau - Ein Bauernland wie es schöner nicht sein könnte, ein Tal so ruhig und erholsam. Mit stattlichen Bauernhöfen, gepflegten Privatquartieren und gemütlichen Wirtshäusern. Mit gewachsenen Traditionen und lebendigem Brauchtum.

Im Sommer und Herbst bieten sich gemütliche und reizvolle Ziele für Wanderer und Radfahrer an, oder Bergwanderungen zu Gipfeln und Almen die weit ins Land schauen. Und ob schwimmen, surfen, segeln, angeln oder tauchen, Wassersportfreunde finden am nahe gelegenen Walchensee mit seinem quellklaren Wasser eine willkommene Abwechslung.

Im Winter ist es ein schneesicheres Langlaufparadies für alle, die auf 35 km klassischer Loipe und 25 km Skatingspur durch eine unberührte Natur gleiten wollen. Und wer die Einzigartigkeit des Tales entdecken will kann auf einem der unzähligen Winterwanderwege die glitzernde Winterlandschaft erleben.

Jachenau ist auch Kräuterort:
Leader-Projekt, LAG Bad Tölz-Wolfratshausen Jede Menge wilde Kräutlein sprießen in der noch meist unberührten Natur in der Jachenau. Bei Wildkräuterwanderungen an der Jachen kann man die Natur auf ihre ursprüngliche Weise entdeckten und erkunden. Die Schaukäserei "beim Langerbauern" bietet Vorführungen auch in Verbindung mit Wildkräutern. Außerdem verwöhnen jedes Jahr im Frühling die Jachenauer Wirte ihre Gäste mit speziellen Kräuterschmankerl. Beim Jachenauer Dorfladen erhalten Sie auch Kräuterprodukte und ein Kräutergärtlein schmückt den Eingangsbereich des Jachenauer Dorfladens..

Aber auch einige Gastgeber haben sich ganz den Kräutern verschrieben. Auf den Vitalhöfen finden die Gäste alles rund um "Kräuter schmecken - riechen - fühlen": Kräutergärten, selbstgemachte Liköre, Sirupe, Öle, Kräutersalz, Kräutertees, Heublumenbäder, Kräuterbalsame und Kräuterkissen bis hin zum Heubasteln wird den Gästen geboten.

 

 

Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER)