So müssen Berge aussehen

Suchen auf toelzer-land.de

Sylvensteinstausee/ Fall

Der Sylvensteinsee ist ein Stausee in naturverbundener Bauweise. Es bestehen an mehreren Stellen Bademöglichkeiten.

Der Speichersee wurde zwischen 1956 und 1959 gebaut. Bevor das Tal geflutet wurde, mussten die Bewohner des Dorfes Fall ihre Häuser zurücklassen. Etwas oberhalb fanden sie ein neues Zuhause, der heutige Ortsteil "Neufall".

Das Landschaftsschutzgebiet trägt den vollständigen Namen "Sylvensteinsee und Oberes Isartal". Es geht im Süden über in das Naturschutzgebiet "Karwendel- und Karwendelvorgebirge"

Der Sylvensteinsee mit seiner imposanten Brücke ist ein vielfach beliebtes Fotomotiv.

Bademöglichkeiten: Liegewiese mit Kiesufer ca. 200 m westlich vom Ortsteil Fall, kostenfreie Parkmöglichkeiten und Toiletten sind vorhanden, Wasserwacht vor Ort

Entfernung: ca. 14 Kilometer

Sehenswürdigkeiten: Seebrücke, Walchenklamm

Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER)